Bitcoin-Börsenreserven stürzen ab

Verkäufermangel? Bitcoin-Börsenreserven stürzen ab, da BitMEX BTC ausblutet

Die Devisenreserven von Bitcoin gehen kontinuierlich zurück, da Analysten den Trend zu einem potenziellen Mangel an Verkäufern feststellen.

Die Devisenreserven von Bitcoin (BTC) gehen kontinuierlich zurück, da Analysten den Trend zu einem Mangel an Verkäufern feststellen. Seit dem Börsencrash im März sind die Devisenreserven bei Immediate Edge rapide von 2.950.000 BTC auf 2.700.000 BTC gesunken.

Innerhalb von nur sieben Monaten bedeutet ein Rückgang der Devisenreserven um 250.000 BTC einen Rückgang um 2,85 Milliarden Dollar. Hinter dem steilen Trend könnten zwei Hauptfaktoren stehen: ein Rückgang der Verkäufer und ein geringeres Vertrauen in die Börsen.

Bitcoin-Reserven an den Börsen

Analysten führen den anhaltenden Rückgang der Bitcoin Devisenreserven hauptsächlich auf einen allgemeinen Mangel an Verkäufern auf dem Markt zurück.

Da Einzelhändler davon Abstand nehmen, BTC zu den aktuellen Preisen zu verkaufen, erwerben auch Institutionen mehr BTC. Der gleichzeitige Rückgang des Verkaufsdrucks und ein Anstieg der Käufernachfrage ist ein optimistischer Trend für Bitcoin.

Ein pseudonymisierter Händler, der als „Oddgems“ bekannt ist, sagte, die Daten zeigten, dass Bitcoin wahrscheinlich von Börsen zu Brieftaschen ohne Verwahrung wechseln wird. Wenn dem so ist, deutet dies darauf hin, dass Investoren ihre Gelder verschieben, um sie für einen längeren Zeitraum zu halten. sagte er:

„Immer mehr #Bitcoin kommt aus den Börsen heraus und wird höchstwahrscheinlich in Brieftaschen ohne Verwahrung transferiert. Dies deutet auf eine etwas geringere Liquidität und einen geringeren Verkaufsdruck in der Zukunft hin“.

Michael van de Poppe, ein Vollzeit-Händler an der Amsterdamer Börse, schloss sich dieser Haltung an.

Er betonte, dass die BTC-Abflüsse von den Börsen zunehmen, da Bargeldreserven von Institutionen in Bitcoin fließen. Er stellte fest:

„Um ehrlich zu sein, gehen immer mehr $BTC von den Börsen in die Lagerung von Kühlgeldern. Große börsennotierte Unternehmen teilen Bargeldreserven in $BTC ein. ist unglaublich bullish“.

Das Zusammentreffen von stagnierenden Abflüssen aus dem Einzelhandel von Bitcoin und der beständigen Nachfrage von Institutionen beflügeln die allgemeine Stimmung um BTC.

Dan Tapiero, der Mitbegründer von 10T Holdings, sagte in ähnlicher Weise, dass „Engpässe bei Bitcoin“ aufgrund des steigenden institutionellen Interesses möglich seien.

Andere Angebotskennzahlen weisen auf eine höhere HODLer-Aktivität hin

Laut Glassnode wird ein großer Teil des Bitcoin-Vorrats in „Akkumulationsadressen“ gespeichert. Diese Adressen repräsentieren Benutzer, die BTC nie aus ihren Brieftaschen genommen haben und die BTC wahrscheinlich langfristig lagern.

Wenn die „HODLing“-Aktivität hoch ist, was sich darauf bezieht, BTC über längere Zeiträume bei Immediate Edge aufzubewahren, zeigt dies normalerweise den Beginn einer Akkumulationsphase an. sagte Glassnode:

„Die Akkumulation von Bitcoin befindet sich seit Monaten in einem konstanten Aufwärtstrend. 2,6 Mio. $BTC (14% des Angebots) werden derzeit in Akkumulationsadressen aufbewahrt. Akkumulationsadressen sind definiert als Adressen, die mindestens 2 eingehende tx haben und nie BTC ausgegeben haben“.

Die positiven fundamentalen On-Chain-Metriken ergänzen die günstige technische Struktur von Bitcoin. Trotz verschiedener Ereignisse, die einen Verkaufsdruck auf BTC hätten ausüben können, einschließlich der BitMEX-Sonde und der Aussetzung des OKEx-Abzugs, liegt BTC nach wie vor über 11.400 Dollar.

Die BitMEX- und OKEx-Kontroverse führte auch dazu, dass die Devisenreserven stark zurückgingen, was die Händler möglicherweise verschreckt hat. Obwohl BitMEX die Auszahlungen zügig abwickelte und die OKEx-Brieftaschen keine Abflüsse aufweisen, reichte die regulatorische Unsicherheit aus, um die Devisenreserven ins Rutschen zu bringen.