Scaramuccis SkyBridge bittet die U.S. SEC, einen Bitcoin-Fonds aufzulegen

Ein Antrag für SkyBridge Bitcoin Fund L.P. wurde bei der Securities and Exchange Commission eingereicht.

Anthony Scaramuccis Multi-Milliarden-Dollar-Hedge-Fonds, SkyBridge Capital, hat einen formellen Antrag bei der US-Wertpapieraufsicht gestellt, um einen neuen Bitcoin-Fonds (BTC) aufzulegen.

Das Angebot würde unter der Reg. D-Ausnahme der SEC erfolgen, was bedeutet, dass der von Skybridge vorgeschlagene Bitcoin Profit nur seriösen Investoren zur Verfügung stehen würde.

Bitcoin in einem fragmentierten Markt – wie man bessere Informationen erhält

Das Formular D für ein befreites Angebot erschien am Montag auf der Website der Securities and Exchange Commission. Der Antrag führt „SkyBridge Bitcoin Fund L.P.“ als Emittent und „SkyBridge Bitcoin Fund GP LLC“ als verbundene Person auf.

Laut dem Dokument wird der vorgeschlagene Fonds als „Hedge-Fonds“ klassifiziert. SkyBridge lehnte es ab, die Höhe der Zielinvestition bekannt zu geben, aber das Minimum für jeden einzelnen Investor wird 50.000 USD betragen.

Warum sind die Kritiker von Bitcoin im Jahr 2020 so ruhig gewesen?

Der Antrag wurde etwa sechs Wochen nachdem SkyBridge die Wertpapieraufsichtsbehörde zum ersten Mal über seine Absicht informiert hatte, einen Bitcoin-bezogenen Hedge-Fonds aufzulegen, eingereicht.

Die Krypto-Lobby hält Joe Bidens ideale Wahl für mehrere US-Regulatoren

Am 13. November reichte SkyBridge einen Prospekt bei der SEC ein, in dem es heißt

„Die Gesellschaft und die Investmentfonds können auch in Wertpapiere von Unternehmen investieren, die ganz oder teilweise mit digitalen Vermögenswerten oder Technologien für digitale Vermögenswerte (einschließlich Minern für digitale Vermögenswerte, Zahlungstechnologien, digitalen Wertpapieren oder Handelsbörsen für Kryptogeld) verbunden sind oder die anderweitig ein direktes oder indirektes Engagement in aufkommenden Technologien haben“.

Was würde es für Kryptowährungen bedeuten, wenn Andrew Yang zum Handelsminister ernannt würde?

Die institutionelle und unternehmerische Akzeptanz von Bitcoin ist zu einer der wichtigsten Geschichten des Jahres 2020 geworden. Namen wie Paul Tudor Jones, Stanley Druckenmiller und Jim Camer haben Bitcoin unterstützt, während Unternehmen wie MassMutual und Ruffer Investment Companies ebenfalls in den Markt eingestiegen sind. Auf der Unternehmensseite haben MicroStrategy, Square und Cypherpunk in den letzten Monaten erhebliche Beiträge zu ihren Bilanzen geleistet.